Gasbrenner  (2016/426/AB)

Die Verordnung über Gasbrenner 2016/426/EU (GAR) ist in den EU-Mitgliedsstaaten ein Rechtsrahmen für Gasbrenner. Es soll sicherstellen, dass Gasbrenner und deren Einrichtungen sicher und zuverlässig auf dem EU-Markt in Umlauf gebracht werden.

GAR wurde am 31. März 2016 von der Europäischen Kommission veröffentlicht und ist nach der Übergangsfrist ab dem 21. April 2018 in den EU-Ländern zur Pflicht geworden.

GAR, d.h. die neue Verordnung, enthält die grundlegenden Anforderungen an ein Gerät oder eine Ausrüstung, die auf dem EU-Markt vermarktet werden sollen. Es legt nicht fest, wie diese Anforderungen erfüllt werden sollen und gibt den Herstellern bei der Implementierung der technischen Lösungen eine Flexibilität. Um den Zugang zum Markt zu erleichtern, enthalten die Referenznummern im Amtsblatt der EU Informationen über die Einhaltung der grundlegenden Anforderungen der Verordnung über harmonisierte Normen. Die Umsetzung harmonisierter Normen basiert auf dem Prinzip der Freiwilligentätigkeit. Normungsarbeiten werden von CEN koordiniert.

Diese Verordnung gilt für manche Geräte, einschließlich gasbetriebene Geräte, Regler- und Steuergeräte und Nebengeräte, die bei normaler Temperatur mit Gas bei 1 bar Druck und 15°C betrieben werden.  Die Verordnung verlangt, dass alle Gasgeräte und -einrichtungen, die unter diesen Bedingungen betrieben werden und die gemäß dieser Verordnung verkauft werden, die CE-Kennzeichnung tragen müssen.  Es gibt jedoch einige Ausnahmen betreffend der Verordnung, einschließlich derjenigen, die für industrielle Zwecke in Industrieanlagen verwendet werden. Die Verordnung definiert Gas als gasförmiges Kraftstoff von 15°C unter einem Druck von 1 bar. Aus diesem Grund sind Erdgas- und LPG-Geräte von anderen getrennt. Beim Verkauf von gebrauchten Produkten müssen nur die grundlegenden Anforderungen der Verordnung erfüllt werden.  Hersteller neuer Produkte müssen die Schutzanforderungen der Typprüfung erfüllen, eine technische Datei erstellen und das Produkt mit dem CE-Logo kennzeichnen.

Diese Verordnung schreibt vor, dass eine von der Europäischen Kommission zugelassene unabhängige benannte Stelle eine Typprüfung durchführt und dass der Hersteller von einem vom Hersteller zu wählenden Prüfungsmodul genehmigt werden muss.

Darüber hinaus verlangt die neue Gasbrennwertverordnung 2016/426 / AB für Produkte, die elektrische Bauteile (Materialien) enthalten und Komponenten enthalten, die Magnetfelder erzeugen können, Konformitätsberichte und Zertifikate gemäß LVD- und EMV-Verordnungen.

GAR legt die Produktkategorien fest, die abgedeckt sind, aber nicht die Produkte im Umfang aufführen. Um die Entscheidung zu erleichtern, ob ein bestimmtes Produkt in den Geltungsbereich der Verordnung fällt, wurde jedoch eine Liste erstellt, die von allen betroffenen Parteien vorgeführt werden sollte. In einem Vermerk der Liste werden die Bedeutungen einiger verwendeten Wörter erklärt. Darüber hinaus sind einige spezifische Elemente bestimmter Produktkategorien in den Leitfäden beschrieben.

Die mit GAR einhergehenden Neuerungen sind wie folgt:

  1. Bei der Erstellung der technischen Unterlagen wurden die Hersteller verpflichtet, in Bezug auf das Produkt die Risikoanalyse des Produktes gemäß den grundlegenden Anforderungen der neuen Verordnung durchzuführen.
  2. Während in der alten Verordnung das MODUL B unbefristet gültig war, wurde MODUL B mit der neuen Verordnung auf 10 Jahre begrenzt.
  3. In der neuen GAR Verordnung wurde die EG Konformitätserklärung als MODUL C2  bezeichnet.
  4. Mit der neuen GAR Verordnung wurde die Pflicht eingeführt, auch auf die Ausrüstungen das „CE“ Zeichen anzubringen.
  5. In der neuen GAR Verordnung wurde die Begrenzung von 105°C aufgehoben.
  6. Neben den Herstellern wurde auch den Händlern und Einzelhändlern die Verantwortung betreffend des „CE“ Zeichens gegeben.
  7. Für Geräte mit und ohne Schornstein wurden die CO – Kohlenmonoxid-Grenzwerte vorgeschrieben.
  8. Mit der neuen GAR Verordnung wurde für die Geräte, an denen es anwendbar ist, ein Flammenüberwachungsapparat vorgeschrieben.
  9. Für elektrische Komponente und Geräte, die mit Gaszuführung arbeiten, müssen durch den Hersteller LVD und EMV Konformitätsberichte zur Verfügung gestellt werden.
  • Kondensierende Kessel
  • Kondensierende gasbefeuerte Wand- und Bodentyp-Warmwasserkessel (in Zentralheizungssystemen verwendet)
  • Boiler
  • Haustyp ( Domestik ), Gasherde, Backöfen, Full-Size-Backöfen
  • Gasbetriebene professionelle Küchenausrüstung (Kochstelle (Kuzine), Bodenherd, Plattengrill, Bainmarie, konventionelle Backöfen, Gebäck-Backöfen, Kochtöpfe, Kipp-Pfannen, Grill mit Lavasteinen, Drehherde, usw.)
  • Regler
  • Gasventile und -hähne mit Sicherheitsventil (ausgenommen Kugelhähne gemäß EN 331)
  • Bedien- und Kontrolleinrichtungen von gasbefeuerten Heiz- und Kochgeräten,
  • Camping-Herde,
  • Gasbefeuerte Grills und Barbecues

und ähnliche gasbefeuerte Produkte (nicht dem industriellen Zweck dienend) fallen in den Geltungsbereich dieser Verordnung.

  • EG TYPUNTERSUCHUNG– MODÜL B: Beinhaltet Typ-Tests. Sollte auf akkreditiertem Bericht 17025 basieren.
  • EG KONFORMITÄTSERKLÄRUNG FÜR TYP – MODUL C2: Inspektionsbasiertes Kontrollmodul, das in der Produktionsstätte durchgeführt wird.
  • PRODUKTIONSQUALITÄTSSICHERUNG – MODUL D: Audit-Modul, das auf das Qualitätsmanagementsystem basiert und an der Produktionsstätte durchgeführt wird.
  • PRODUKTQUALITÄTSSICHERHEIT – MODUL E: Audit-Modul, das nur auf das Qualitätsmanagementsystem, das nur eine Produktion in der Montagephase umfasst, basiert.
  • EG VERIFIZIERUNG – MODUL F: Ein Kontrollmodul, das an jedem statistikbasierten Gerät angewendet werden muss..
  • EG EINHEITSVERIFIZIERUNG – MODUL G: Ein Zertifizierungsmodul, das auf ein einziges Produkt angewandt wird und alle notwendigen Tests durchgeführt werden sollten.

SZUTEST > CE Bescheinigung > Gasbrenner